Blackjack in seiner Urform gibt es schon seit dem 18. Jahrhundert. Bekannt wurde das Spiel zuerst unter dem Namen oder der Bezeichnung "21", wie man es heute noch oft im deutschsprachigen Raum auch noch kennt. Er seit es dem Spiel gelang über den großen Teich in die USA zu schwappen wird es als Blackjack bezeichnet.

Wenn man sich das Blackjack Spiel heutzutage betrachtet, dann ist es im Prinzip in seiner ursprünglichen Form, wie zu den Zeiten als es nur als "21" bekannt war, was die Spielregeln und den Spielablauf betrifft, identisch. Es gibt jedoch mittlerweile schätzungsweise mehr als 100 verschiedene Varianten dieses Kartenspiels und erfreut sich immer noch größter Beliebtheit bei den Spielbanken, Kasinos und natürlich auch im Online Casino oder sogar den neuen Handycasinos. Beim Blackjack kommt es nicht nur auf den Faktor Glück sondern auch auf die Fertigkeiten des Spielers an.

Um beim Blackjack erfolgreich zu sein und zu gewinnen muss man eine Kartenhand mit einem Wert nahe der 21 (oder exakt) haben, ohne dabei sich überkauft (Bust) zu haben. Man spielt Blackjack nicht gegen andere Mitspieler sondern nur gegen den Dealer. Die Karten werden vom Kartengeber/Dealer verteilt und danach macht man seine ersten Spielentscheidungen die über den Gewinn oder das Verlieren einer aktuellen Partie entscheiden. Der Dealer verteilt dem Spieler und sich selbst zwei Karten, wobei eine der Dealer Karten verdeckt bleibt. Info darüber finden Sie auch auf dieser Website.

Blackjack Kartenwerte

Der Wert der einzelnen Spielkarten beim Blackjack wie folgt:

  • * Asse haben entweder einen Wert von 1 oder 11, abhängig von der aktuellen Kartenhand und welche Situation am vorteilhaftesten ist
  • * Bildkarten (Bube, Dame, König) haben einen Wert von 10
  • * Die Karten von 2 bis 10 haben den entsprechenden Kartenwert

Blackjack Spielentscheidungen und Aktionen

Nachdem der Spieler seine Karten verteilt bekommen und einen Blick auf die aufgedeckte Karte des Dealers geworfen hat kann er oder Sie nun folgende Entscheidungen treffen:

  • * Stand – Keine weitere Karte
  • * Hit – Eine weitere Karte
  • * Double-Down – Eine Verdoppelung des Einsatzes und eine weitere Karte
  • * Surrender – Aufgeben mit dem Verlust der Hälfte des Einsatzes
  • * Split – Das Aufteilen des aktuellen Kartenpaars

Beim Blackjack an einem richtigen Spieltisch werden für die einzelnen Aktionen und die Mitteilung der Spielentscheidungen diese oben genannten Aktionen per Handzeichen an den Dealer weitergeben, was für uns Online Blackjack Spieler in diesem Fall irrelevant ist. Wichtig beim Online Blackjack (sehr gute Varianten übrigens im Royal Vegas Casino) ist, dass man sich vorher immer genau die Spielregeln und Besonderheiten wie Tischlimit, Hausregeln, usw. anschaut bevor man sich am Ende entscheidet mit und um Echtgeld zu spielen. Ich empfehle Neulingen generell sich mit den Eigenarten des Blackjack Spiels vertraut zu machen und die Angebote an kostenlosen Spielgeld- und Übungsmodi zu nutzen. So stellt man sicher, dass man sich für ein echtes Spiel um Kohle sehr gut vorbereiten kann. Viele guten und seriösen Online Casinos bieten die genannten Optionen an; empfehlenswert sind solche, bei denen man ohne Registrierung oder Anmeldung bequem und einfach im Webbrowser spielen kann. Übung macht den Meister, insbesondere bei Online Casino Spielen wie Blackjack, Poker oder Video Poker.